Warten Sie nicht länger auf ihr Geld - laufen Sie ihm einfach hinterher!

Sind sie es auch leid mit offenen und überfälligen Forderungen länger zu leben? Dann schreiben sie nicht nur sinnlose schrifliche Mahnung sondern betreiben sie aktives Forderungsmanagement. Das Geld liegt auf der Straße - heben sie es auf!

Aktives Forderungsmanagement mit Kundenbindung

Zahlen Ihre KundInnen zu langsam? Schleppende Zahlungseingänge sind eine der Hauptursachen für Liquiditätsprobleme. Ein professionell organisiertes und strukturiertes Forderungsmanagement sorgt für rasche Zahlungseingänge, sichert die eigene Existenz und bietet vor allem die Chance zur KundInnenbindung

Kundenbindung durch Mahnwesen hört sich für Sie unmöglich an?
Ist es aber nicht, denn das traditionelle Mahnwesen hat ausgedient. Vorbei sind die Zeiten, in denen zu spät bezahlte Rechnungen die Kundenbeziehung belastet haben. Heutzutage werden moderne Prozesse und Methoden im Forderungs­management und Kundenbeziehungsmanagement eingesetzt, um Geldeinbußen seitens des Unternehmens und ­Kundenfluktuation zu verhindern.

Das sind die Fakten
Österreich hat im weltweiten Schnitt eine recht gute Zahlungsmoral. Trotzdem, nur ca. 76% der Firmenkunden zahlen innerhalb des vereinbarten Zahlungszieles. Das durchschnittliche Zahlungsziel liegt bei 24 Tagen, der Zahlungsverzug bei durchschnittlich 5 Tagen, daraus ergibt sich eine Zahlungsdauer von 29 Tagen bei Firmenkunden. Die Prognosen für das nächste Jahr sehen dabei aber durchaus schwierig aus. Es werden keine Einbrüche wie 2008 erwartet, aber die Konjunktur schwächelt und das macht sich in der Regel bei der Zahlungsmoral sofort bemerkbar.

Gründe für den Zahlungsverzug
Als Hauptgründe für den Zahlungsverzug werden in den letzten Jahren immer wieder 3 Faktoren genannt:
1. momentaner Liquditätsengpass
2. Vorsatz
3. ineffiziente Verwaltung
Im Privatkundenbereich kommen Vergessen und Arbeitslosigkeit als Gründe dazu.

Genau deshalb braucht es eine akitve und direkte Ansprache der offenen Forderungen. 86% der offenen Forderungen sind id.R. jünger als 60 Tage (ca. 70% jünger als 30 Tage) und genau hier kann man aktiv ansetzen.

Verankerung des Forderungsmanagements als strategisches Unternehmensziels

Aktives Forderungsmanagement heißt eine konsequente Abstimmung zwischen Mahnwesen und Vertrieb. Es müssen Verantwortlichkeiten und Abläufe festgelegt werden, die Verankerung eines konsequenten Forderungsmanagements muss auf Geschäftsführungsebene fallen.

Die "Good Cop - Bad Cop" Story
Umsatz ist nicht gleich Ertrag und ausgelieferte Aufträge sind noch nicht gleich realisierter Umsatz. Die Ziele von Vertrieb und Finanz sind so unterschiedlich wie ihre Sprache. Zuerst müssen intern die Weichen gestellt werden, um den betreibswirtschaftlichen Faktor eines strategischen Forderungsmanagements zu erkennen.
Funktionieren wird das am besten mit der "Good Cop = Vertrieb/Berater" versus "Bad Cop = Buchhaltung/Forderungsmanagement" Strategie. Dabei hat jeder seine Rollen nach Außen, im Innenverhältnis ziehen aber beide Seiten konsequent an einem vorher abgestimmten Strang.

Werden Sie jetzt zum aktiven Forderungsbetreiber!

Warum jetzt?

  • Jeder Tag den sie warten kostet sie Geld!

  • Sie bereiten sich jetzt schon auf eventuell schwierige Jahre vor

  • Zahlungsausfälle ausbuchen tut zu weh!

  • Gewartet haben sie schon zu lange!

Womit können sie garantiert rechnen!

  • Sie verkürzen ihre Zahlungsdauer

  • Sie erziehen ihre Kunden zu besserer Zahlungsmoral

  • Sie handeln rechtzeitig, bevor es zu spät ist

  • Sie erkennen rechtzeitig wirkliche Zahlungsprobleme

Ein Steckenpferd der Nussknackerin - Mahntelefonate

Dieses Thema beschäftigt mich schon seit über 30 Jahren. Meine ersten aktiven Telefonate im Verkauf begannen damals mit schlechtem Gewissen und den Worten: "Haben wir etwas nicht gezahlt?" Diese Reaktion gibt es heute leider nicht mehr - aber das war der Anfang der Idee für Mahntelefonate.

Inzwischen halte ich schon vielen Jahren Vorträge, Trainings und Workshops zu dem Thema. Und das schönste, die Erfolge sind sofort sichtbar und messbar. Wie im Verkauf! Und das treibt das zuerst unangenehme Thema auch für Unternehmen.

Über Heike »
  • „Für unseren Konzern und unseren Bereich Customer Relations steht Qualität an erster Stelle. Deshalb haben wir uns für eine Zertifizierung entschieden. Im Auftrag für das Austrian Standard begleitet uns Heike Reising seit Jahren als Lead Auditorin. Wir schätzen ihren klaren Blick und ihr Expertise, die sie immer wieder mit uns teilt. Daraus sind schon einige Projekte entstanden, die sich für uns und unsere Kunden auszahlen. Seit November 2018 ist der Bereich CR erfolgreich nach ISO 18295_1 zertifiziert.“

    Wolfgang Hummer, Leiter CR EVN

  • „Service und Kundenfreundlichkeit – für uns ein ganz wichtiges Thema! Deshalb setzen wir auf eine exzellente Ausbildung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Kommunikation am Telefon. Praxisnah und kompetent, sensibel aber auch mit der nötigen Konsequenz. Durch stärken der Persönlichkeit unserer Mitarbeiter. Wir haben mit Heike Reising seit bald 20 Jahren eine verlässliche Unterstützung dabei gefunden.“

    Ute Hablesreiter MBA MA, Bereichsleitung Kundendienst, GIS Gebühren Info Service GmbH

  • „Ich brauche Sparring Partner auf Augenhöhe – dafür liebe ich den Austausch mit einer Expertin wie Heike Reising. Sie macht mich und mein Team wieder handlungsfähig wenn wir uns im Kreis drehen, bringt neue Ideen und Sichtweisen ein, nutzt moderne und spannende Tools in der Persönlichkeitsentwicklung und ist mir eine wertvolle Sparring Partnerin. Seit Jahren.“

    Mag. Katharina Sigl, Leiterin Company and Market Communication, Festo Gesellschaft m.b.H. Wien

  • „Wir waren auf der Suche nach einem coolen Intro für unser Strategiemeeting. Die Erlebnisse mit unserem gesamten Führungsteam erster und zweiter Ebene waren beeindruckend. Die Flexibilität und Kreativität des Trainerteams hat eine perfekte Integration der Maßnahme in unseren geplanten Ablauf des Meetings ergeben. Blind vertraut - alles gut gegangen!“

    Alfred Luger CFO & Co-Founder Runtastic GmbH

  • „Der Umgang mit unseren Kunden ist sehr sensibel, die Themen emotional und auch in der Öffentlichkeit wirksam. Dafür brauchen wir eine Begleitung bei der Werte und Verständnis übereinstimmen. Seit Jahren vertrauen wir auf die empathische und motivierende Begleitung unserer MitarbeiterInnen in der Beratung am Telefon und im persönlichen Kontakt.“

    Edith Wieser, MSc, Stv. Leiterin Kirchenbeitragsorganisation, Fachbereichsleiterin Kirchenbeitrag-Serviceline Diözese Graz-Seckau

Gehen sie ihr aktives Forderungsmanagement jetzt an und schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und werden uns so rasch wie möglich bei Ihnen melden!

Danke!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns so rasch wie möglich bei Ihnen melden.

×
Top